Cone Chair

Autor: Bianca KILLMANN Posted in Möbel

CONE CHAIR, 1958 Verner PANTON

Jahr: 1958

Für Kom-Igen, das Gasthaus seines Vaters, war Verner Panton 1958 auf der Suche nach einem Clubsessel, der geometrische Formen und Funktionalität vereinen sollte. Der CONE CHAIR wird diesen Anspruch nicht nur gerecht, er übertrifft auch jede Erwartung, die man bis dato an einen Clubsessel hatte. Die Grundform eines Kegels wurde nämlich auf ein Untergestell aus Metall gelagert. Obendrein war diese physikalisch gesehen unmögliche Konstruktion auch noch drehbar. Kein Wunder also, dass der CONE CHAIR nach Eröffnung des Restaurants weltweit Aufsehen erregte. Die Begeisterung war so groß, dass der in einer Kleinserie ausschließlich für das Gasthaus hergestellte Stuhl ein Jahr später bei der dänischen Firma Plus-Linje in Serie ging. Dabei ist der CONE CHAIR K1 das erste von Verner Panton entworfene Sitzmöbel der Tütenstuhl-Serie K. Er wird ergänzt durch den Hocker Cone Stool. Beide werden heute in neun Farben von Vitra produziert.

Material

laminierter Korpus, Fusskreuz aus gebürstetem Edelstahl, Polyurethanschaumpolsterung, neun Farben

Hersteller

vitra, Schweiz