Pantonova

Autor: Bianca KILLMANN Posted in Möbel

Jahr: 1971

Inspiriert vom Wire Cone Chair und der Wire Kollektion entwarf Verner PANTON 1971 PANTONOVA. Die Drahtmöbelserie bestand aus parallel zueinander angeordneten Drahtstäben, die zu den Seiten offen gelassen wurden. Die bewusst gewählte, offene Gestaltung ließ die Möbel trotz ihrer massiver Bauweise filigran und leicht erscheinen. Die Serie umfasste einen Kleiderständer, Regale, Fernsehsessel mit Fußbank, Blumensäule, Barhocker und eine Sitzgruppe mit dem dazu passenden Tisch. Die Stühle ließen sich einzeln oder als Gruppe stellen. Nach vorne spitz zulaufend, erinnerte die Form der Sitzmöbel an die eines Tortenstücks. Ein Pantonova Dining Set bestand aus einem Tisch und sechs Stühlen. Ein farbiges Kissen polstert die Metallsitzfläche ab und sorgte für Sitzkomfort. Die Wirkung der Essgruppe demonstrierte Verner PANTON eindrucksvoll durch die Gestaltung des Varna Palais. PANTONOVA wurde aus verchromtem oder vernickeltem Stahldraht gefertigt. Das Metallgerüst gab es nicht nur nackt silbern, sondern zudem in grau, orange und türkis lackiert. Der Polsterstoff kam von Mira-X und war in der feinen Ausführung in 48 Farben und in der gröberen Qualität in 13 Tönen erhältlich. Auch die Liste der Hersteller ist bunt. Sie beginnt bei Fritz Hansen in Dänemark, führt über expedit A/S und x-design mit einem Abstecher in die Schweiz zur J. Lüber AG zurück nach Dänemark. Denn inzwischen wird das Drahtregal Wire Shelf wieder von Montana produziert. Alle anderen Mitglieder der PANTONOVA-Familie werden zur Zeit nicht mehr hergestellt.